Zum Inhalt springen

Bruchstücke Farbiger Zeiten

Fünf Jahre im Nahen/Mittleren Osten

 Neue Grafik in eigenen Techniken

 „ ….als ich 2005 nach Kairo kam, suchte ich nach Anknüpfungspunkten um meine künstlerische Arbeit dort fortzusetzen. Ich wollte auf die visuelle Realität der Region reagieren. Dazu musste ich meine abgespeicherte europäische Bildwelt mit den optischen Eindrücken des Mittleren Ostens verknüpfen .
In den ersten 2 Jahren studierte ich die pharaonischen Hinterlassenschaften und arbeitete mit ihren Formen und Eindrücken in meinen Malereien, experimenteller Druckgrafik und in Installationen. Nach 2 ersten Ausstellungen in Kairo war der Höhepunkt dieser Phase meine Ausstellung ‚IN TUT’S BANDAGES‘ im Ägyptischen Museum in Kairo, die vom deutschen Botschafter eröffnet wurde.
Während der 3 Folgejahre bis 2010 beschäftigte ich mich bei meiner Arbeit mit allen Erscheinungsformen Islamischer Kunst im Mittleren Osten. Wieder versuchte ich  eine Fusion meiner Darstellungsweisen mit den vorgefundenen Werken Islamischer Kunst in meinen Bildern zu erreichen. Die Ausgangspunkte fand ich in Moscheen, auf Wänden, in und an Palästen, im täglichen Leben. Die dabei entstandenen Bilder wurden in einer Ausstellung des Goetheinstituts als Beitrag zu den Deutschen Kulturwochen in Ägypten gezeigt.
Seit Ende 2010 zurück in Bamberg, mit vielen Kontakten zu Ägypten besonders während der revolutionären Phasen mit den ganzen Höhen und Tiefen und auch weiterhin, arbeite ich seitdem noch immer weiter an der Aufarbeitung von Themen aus dieser mir so wertvollen Welt… “       
                                                                                                                                                                                                               Herbert Grimm